Archiv 2015

Di

15

Dez

2015

Neu: Chronik zum 50jährigen Jubiläum der Samtgemeinde Selsingen

 

 

Druckfrisch, die Chronik zum 50jährigen Jubiläum der Samtgemeinde Selsingen.

 

Ab sofort erhältlich im Rathaus bei der ABS und in der SG-Bücherei zum Preis von 19,90 €.

 

Die Chronik ist auch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten.

Fr

27

Nov

2015

Energetisches Quartierskonzept Selsingen-West  31O 15 025; Online-Beteiligung

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürger,


Sie haben durch das Ausfüllen des folgenden Fragebogens die Möglichkeit, sich aktiv in das Integrierte Energetische Quartierskonzept einzubringen. Sie können Ihre persönlichen Vorstellungen und Wünsche zur energetischen Sanierung Ihrer Immobilie äußern. Sie können aber auch Vorschläge machen, was man im Quartier, also im Zentrum von Seisingen, besser machen könnte.


Wir wollen alle, dass unser Ort lebenswert, schön und lebendig bleibt. Machen Sie konstruktive Vorschläge, helfen Sie, dieses Ziel zu erreichen.

Mit einer energetischen (Teil)Sanierung Ihres Hauses leisten Sie einen wertvollen Beitrag um Werte zu erhalten und die Lebensqualität in Selsingen zu verbessern. Und Sie leisten einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz!

 

Der Fragebogen hilft dem beauftragten Planungsbüro und uns, die Situation beurteilen und den Handlungsbedarf abschätzen zu können. Im Übrigen unterstützen uns die Angaben nach Fer­tigstellung des Quartierskonzepts bei der Beurteilung, ob und inwieweit anschließend die Be­reitstellung eines Beratungsangebots für alle interessierten Immobilienbesitzer sinnvoll ist.

 

Alle Angaben im Fragebogen sind selbstverständlich freiwillig. Sie werden auch nicht an Dritte weitergegeben oder für kommerzielle Zwecke genutzt.

 

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das von uns beauftragte Planungsbüro, die Grontmij GmbH, Herrn Stahn roland.stahn@grontmij.de (Tel. 04212032737).

 

Hier gelangen Sie zum Online-Fragebogen:

http://umfrage-quartierskonzept-selsingen.de/

Das Vorwort im Original zum Abspeichern und Ausdrucken
Vorwort Online-Beteiligung-151008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.2 KB

Fr

13

Nov

2015

Wohnraumförderrichtlinie des Landkreises

Seit dem 01.07.2013 fördert der Landkreis Rotenburg (Wümme) Vermieter, die kleinere, preisgünstige Mietwohnungen für Menschen mit geringem Einkommen neu schaffen und dafür vorhandene Gebäude um- oder ausbauen. Zum 01.08.2015 wurde die Fördersumme verdoppelt und die Bedingungen für die Vermietung erweitert.


Bei der Schaffung einer Wohnung von bis zu 50 m² beträgt die Förderung 15.000 € und bei barrierereduzierten Wohnungen mit höchsten 60 m² beläuft sich der Zuschuss auf 20.000 €. Der Zuschuss wird maximal in Höhe der Herstellungskosten gewährt.



Der geförderte Wohnraum muss mindestens sieben Jahre an B-Schein-Inhaber, Asylbewerber oder Kommunen, die Asylbewerber unterbringen, vermietet werden. Auch Städte und Gemeinden können als Eigentümer von bestehenden Gebäuden durch Um- oder Ausbau neuen Wohnraum schaffen und von der Förderung des Landkreises profitieren.


Nähere Informationen erhalten Sie im Bauamt des Landkreises Rotenburg (Wümme),

04261/2709 o. 04261/2710 sowie auf der Internetseite www.lk-row.de


Flyer "Wohnraumförderrichtlinie

Fr

30

Okt

2015

Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz - Wohnungsgeberbestätigung

Am 01. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft und löst die bestehenden melderechtlichen Vorschriften ab. Es bleibt bei der in Deutschland bekannten Pflicht zur Anmeldung und in wenigen Fällen zur Abmeldung (z.B. Wegzug ins Ausland oder Aufgabe einer Nebenwohnung) bei der Meldebehörde. Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden. Bei der Anmeldung müssen für alle zuziehenden Personen die Personalausweise und/oder die Reisepässe vorgelegt werden. Neu ist die Vorlage einer vom Wohnungsgeber bzw. vom Vermieter ausgestellten schriftlichen Bestätigung über den erfolgten Wohnungsbezug. Hierfür gibt es ein Formular (Wohnungsgeberbestätigung), das die Daten des Wohnungsgebers und die Namen der zuziehenden meldepflichtigen Personen enthält, ferner die Wohnungsanschrift und das Einzugsdatum. Die Vorlage einer Wohnungsgeberbestätigung ist erforderlich bei

o Einzug in eine Wohnung,

o Auszug aus einer Wohnung, wenn der Wohnsitz ins Ausland verlegt wird,

o Auszug aus einer Wohnung, ohne dass eine neue Wohnung im Inland bezogen wird

(Wohnungslosigkeit),

o Auszug aus einer Nebenwohnung, ohne dass eine neue Wohnung im Inland bezogen wird, die Hauptwohnung aber beibehalten wird.

Wohnungsgeber ist, wer einer anderen Person eine Wohnung (einzelner Raum oder mehrere Räume) tatsächlich willentlich zur Benutzung überlässt, unabhängig davon, ob dem ein wirksames Rechtsverhältnis zugrunde liegt. In der Regel ist das der Wohnungseigentümer. Wohnungsgeber bei Untermietverhältnissen ist der Hauptmieter, der Räumlichkeiten einer gemieteten Wohnung einer weiteren Person zum selbständigen Gebrauch überlässt. Wer eine eigene Wohnung bezieht, also selbst Eigentümerin oder Eigentümer ist, erklärt dies in einfacher Form.

 

Der Wohnungsgeber oder eine von ihm beauftragte Person hat den Einzug oder Auszug der meldepflichtigen Person schriftlich mit Unterschrift zu bestätigen. Die neue Regelung schafft mehr Sicherheit. Das einfache Anmelden unter einer beliebigen Anschrift, um dann dort mehr oder weniger illegale Geschäfte abzuwickeln, wird nun deutlich erschwert.

 

Formular - Wohnungsgeberbestätigung
Wohnungsgeberbestätigung - Formular.pd
Adobe Acrobat Dokument 235.3 KB

Di

27

Okt

2015

Naturschutzgebiet Beverniederung

Der Landkreis Rotenburg (Wümme) plant die Ausweisung der "Beverniederung" zum Naturschutzgebiet. Das Naturschutzgebiet befindet sich in der Stadt Bremervörde sowie den Gemeinden Deinstedt und Farven der Samtgemeinde Selsingen.


Der Verordnungsentwurf mit Begründung und Karten liegt gemäß § 14 Abs. 2 des Niedersächsischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz (NAGBNatSchG) in der Zeit vom 02. November bis einschließlich 02. Dezember 2015 bei der Samtgemeinde Selsingen, der Gemeinde Deinstedt und der Gemeinde Farven für jedermann zur Einsicht öffentlich aus.

Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem als PDF beigefügten Bekanntmachungstext.

 

Vielen Dank!

 

Bekanntmachung
Bekanntmachung-Auslegung-Beverniederung-
Adobe Acrobat Dokument 737.4 KB

Fr

16

Okt

2015

Wahlhelfer für die Kommunalwahlen gesucht!

Am 11. September 2016 ist es wieder so weit: Die Kommunalwahlen in Niedersachsen stehen an. Die Bürgerinnen und Bürger bestimmen an diesem Tage über die neue Zusammensetzung der Kommunalparlamente. Bei uns sind dies der Samtgemeinderat, der Samtgemeindebürgermeister, die jeweiligen Gemeinderäte und der Kreistag.

 

Es sind für die 21 in der Samtgemeinde Selsingen vorhandenen Wahlbezirke (dies sind die Wahllokale in den jeweiligen Ortschaften) insgesamt 130 ehrenamtliche Wahlhelfer in die Wahlvorstände zu berufen. Außerdem müssen auch Wahlberechtigte in die Wahlausschüsse, die vor der Wahl über die Zulassung der Wahlvorschläge beschließen und nach der Wahl das endgültige Wahlergebnis feststellen, berufen werden.

 

Mitmachen kann jeder (auch die EU-Bürgerinnen und Bürger), der am Wahltag 16 Jahre alt ist und mindestens 3 Monate im Kreis / Samtgemeinde / Gemeindegebiet wohnt.

 

Es ist übrigens die Pflicht eines jeden Wahlberechtigten, solch ein Wahlehrenamt auszuüben. Umso schöner ist es daher, wenn sich Interessierte "freiwillig" melden.

Zu den Tätigkeiten im Wahllokal am Wahlsonntag gehört das Aushändigen der Stimmzettel an die Wahlberechtigten, das Führen des Wählerverzeichnisses und ab 18 Uhr das gemeinsame Auszählen der Stimmen. Die Wahl dauert von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nicht alle Mitglieder des Wahlvorstandes müssen den ganzen Tag über anwesend sein. Dies kann untereinander im Wahlvorstand abgesprochen werden. Ab 18:00 Uhr müssen aber alle zum Auszählen der Stimmen da sein, damit dies möglichst zügig über die Bühne geht. Kurz vor dem Wahltag wird für die Wahlvorsteher, Schriftführer und die jeweiligen Stellvertreter eine Wahlschulung stattfinden, damit am Wahlsonntag alles ohne Probleme und mit Freude an der Tätigkeit verläuft.

 

Für die ehrenamtliche Mitarbeit wird für den Wahlsonntag und jede Sitzung des Wahlausschusses eine Entschädigung in bar ausgezahlt.

 

Ohne die ehrenamtliche Mithilfe von Wahlberechtigten wären diese Aufgaben nicht zu bewerkstelligen. Wenn Sie also Interesse an dieser sehr interessanten ehrenamtlichen Tätigkeit haben, melden Sie sich bitte! Sie können dies telefonisch unter 04284/9307-104 oder per Mail an meik.fandrich@selsingen.de tun.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Di

13

Okt

2015

Flüchtlingshilfe

Für die Flüchtlinge, die in Selsingen und den Mitgliedsgemeinden ankommen, benötigen wir Fahrräder in allen Größen, damit sie einkaufen oder zum Arzt fahren können.

Außerdem suchen wir gebrauchte, aber funktionstüchtige Rasenmäher und Gartengeräte zum Bearbeiten der Grundstücke und für den anstehenden Winterdienst (z.B. Besen, Schneeschieber, Laubharken, Schubkarren, usw).

Für die Ausstattung der angemieteten Wohnungen suchen wir Einzelbetten und Kleiderschränke, Gardinen/Vorhänge und/oder Jalousien oder Rollos.

Falls Sie Angebote an uns oder Rückfragen haben, melden Sie sich bitte im Ordnungsamt bei Herrn Wohlberg unter 04284-9307409 oder bei Frau Voß unter 04284-9307400 Herzlichen Dank!

Di

13

Okt

2015

Baumpflanzaktion

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum der Samtgemeinde Selsingen hatte der  Bundestagsvertreter Oliver Grundmann der Samtgemeinde einen Gutschein zur Anpflanzung von Apfelbäumen zugesagt. Gleichzeitig wurden durch ihn anlässlich des 25-jährigen Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung 25 weitere Apfelbäume im Wahlkreis gepflanzt, u.a. auch beim Rathaus der Samtgemeinde. Diese Pflanzaktionen wurden am 2. Oktober durchgeführt.


Fr

25

Sep

2015

1. Quartiersversammlung am  7. Okt., 19.00 Uhr 

Energetisches Quartierskonzept Selsingen-West

 Die Gemeinde Selsingen hat die Grontmij GmbH aus Bremen beauftragt, für das Ortszentrum ein integriertes energetisches Quartierskonzept zu  rarbeiten. Energetische Quartierskonzepte sind Bestandteil des Energiekonzepts der Bundesregierung von 2010. Zur Erreichung der Klimaschutzziele bis 2020 bzw. 2050 sind weitere Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in den Kommunen dringend erforderlich. Um für die Kommunen Anreize zu schaffen, solche Konzepte aufzustellen und danach auch umzusetzen, wird sowohl die Konzepterstellung als auch die nachfolgende Umsetzung (Sanierungsmanagement) mit bis zu 85% gefördert.

Integrierte Quartierskonzepte zeigen unter Beachtung aller anderen relevanten   tädtebaulichen, denkmalpflegerischen, baukulturellen, wohnungswirtschaftlichen und sozialen Aspekte auf, welche technischen und wirtschaftlichen Energieeinsparpotenziale im Quartier bestehen und welche konkreten Maßnahmen ergriffen werden können, um kurz-, mittel- und langfristig CO2-Emissionen zu reduzieren.

Die Gemeinde Selsingen legt besonderen Wert auf Verbesserungsvorschläge, die dazu führen, das Quartier insgesamt attraktiver und wohnlicher zu machen.

Die Planungsvorschläge richten sich sowohl an öffentliche als auch an private Gebäudeeigentümer. Aus diesem Grund ist auch vorgesehen, die Öffentlichkeit intensiv über das Verfahren zu informieren und ggf. auch einzubinden.

 

Am 7. Oktober, um 19.00 Uhr findet eine erste Quartiersversammlung im Landgasthof Martin statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Das Planungsbüro wird über die Inhalte und das Verfahren informieren und gemeinsam mit der Gemeinde Rede und Antwort stehen.

 

Wer Interesse an weiterführenden Informationen hat, erhält diese beispielsweise unter

http://www.klimaschutz-niedersachsen.de/kommunen/energetische-quartierskonzepte.html.

Do

24

Sep

2015

Herbstmarkt und Straßenfest: Ein rundum gelungenes Wochenende

Recht hatte er, als Bürgermeister Reinhard Aufdemkamp bei der Eröffnung des 16. Straßenfestes "Musik und Tanz mit ganz vielen Höhepunkten" versprach. "Für jeden Geschmack ist etwas dabei." Lob zollte er der gemeindlichen Arbeitsgruppe des Sozialausschusses, der das Programm ausgearbeitet hatte. Außerdem dankte er den vielen Helfern im Hintergrund, etwa der Feuerwehr, sowie der Patenkompanie der Bundeswehr für ihre Präsenz.  Manchmal reicht eine kleine Geste, um ein großes Signal zu senden. Darum hatte sich das Organisationsteam entschlossen, zum Auftakt des Herbstmarktes nicht nur Freifahrtscheine und Wertgutscheine an die dann anwesenden Kinder zu verschenken. Vielmehr sind solche vorab bereits auch an Kinder von Flüchtlingen verteilt worden, die in der Gemeinde Selsingen untergebracht sind.

Fotos und Text v. Lutz Hilken, Zevener Zeitung.

Do

24

Sep

2015

Tanzalarm vor der Bühne

Diesen Auftritt werden viele Mädchen und Jungen noch lange in guter Erinnerung behalten: Sie feierten den Kinderliedermacher Volker Rosin am Sonnabend beim Straßenfest in Selsingen, sangen seine Lieder lautstark mit, bewegten sich wie die in den Songs beschriebenen Tiere, hatten Spaß und ließen den Stargast nicht ohne Zugabe ziehen.

"Super Stimmung hier in Selsingen": Liedermacher Volker Rosin.
"Super Stimmung hier in Selsingen": Liedermacher Volker Rosin.



Text und Fotos von Lutz Hilken, Zevener Zeitung.

Di

08

Sep

2015

Flüchtlingsarbeit

Wie andere Kommunen wird auch die Samtgemeinde Selsingen noch reichlich Flüchtlinge aufnehmen.

Um diese Menschen aufnehmen und unterbringen zu können, benötigen wir nicht nur weitere Wohnungen, sondern auch deren Ausstattung.

 

Wir freuen uns über Spenden an folgenden Sachen:

- Funktionierende Kleingeräte wie Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Bügeleisen und 

   Toaster

- Gut erhaltene, zeitgemäße Winterkleidung vor allem für Kinder aller Altersstufen und  

   junge Erwachsene

- Einzel-Betten und Kleiderschränke (bis zu 2m-Breite); Kinderbetten

- Kochtöpfe und Geschirr bzw. Gläser und Besteck

- Küchen- oder Esstische und Stühle

- Kinderschreibtische und –Stühle

 

Ansprechpartner ist Frau Voß vom Ordnungsamt unter der Durchwahl 04284-9307400

An dieser Stelle sei denjenigen Helfern aus Rhade und Selsingen ausdrücklich gedankt, die sich bereits seit Wochen und Monaten um die Integration der Flüchtlinge kümmern.

 

Diese Ehrenamtlichen benötigen dringend Verstärkung.

 

Wer Interesse hat, die Asylanten z.B. bei der Mülltrennung, die Kinder bei dem ersten Gang in die Schule oder zum Arzt zu unterstützen, Ihnen im kl. Kreis Deutsch beibringen möchte oder uns bei dem Ab- und Aufbau und dem Transport von gespendeten Möbeln zu helfen, melde sich gern bei Frau Voß oder im Kirchenbüro der ev.-lt. Kirchengemeinde Selsingen.

 

Gleichzeitig laden wir herzlich ein zum zweiten "Runden Tisch Asyl" am 15.09.2015 ab 19.00 Uhr im Sitzungssaal der Samtgemeinde Selsingen. Jedermann ist herzlich gern gesehen. An diesem Abend wollen wir gern mit Interessierten konkrete Projekte zur Unterstützung der Ehrenamtlichen als auch der Integration der Flüchtlinge erarbeiten.

 

Fr

03

Jul

2015

"Beachtliches erschaffen"

Eine Runde mit bewegtem politischem Leben: Die ehemaligen Samtgemeindebürgermeister Hans-Hermann Brandt, Hans Knicker, Werner Borchers und Detlef Hesse (von links) mit Samtgemeindebürgermeister Hans-Hinrich Pape (Foto:ZZ)
Eine Runde mit bewegtem politischem Leben: Die ehemaligen Samtgemeindebürgermeister Hans-Hermann Brandt, Hans Knicker, Werner Borchers und Detlef Hesse (von links) mit Samtgemeindebürgermeister Hans-Hinrich Pape (Foto:ZZ)

Für manche war es ein freudiges Wiedersehen: Mit rund 100 geladenen Gästen feierte die Samtgemeinde Selsingen gestern Abend ihr 50-jähriges Bestehen. Wie positiv sich die Kommune im Laufe der Jahrzehnte entwickelt hat, das betonten die vielen politischen und kommunalen Wegbegleiter, die der Samtgemeinde zum Jubiläum gratulierten.

Bürgermeister Hans-Hinrich Pape hieß die Gäste willkommen und erinnerte zum Auftakt an den 18. Juni 1965, einen Freitagabend. „Es war bedeckt und regnete 11,8 Liter auf den Quadratmeter. Tagsüber 17 Grad. In rauchgeschwängerter Luft saßen die Bürgermeister und Ratsmitglieder aus 17 Gemeinden, um über die Zukunft ihrer Gemeinden zu entscheiden“, schilderte Hans-Hinrich Pape.


„Elf Gemeinden entschieden sich für die Bildung einer Samtgemeinde. Nach langer Nacht erwachte der neue Tag mit sommerlichem Wetter.“ So oder so ähnlich dürfte sich die Gründung der Samtgemeinde vor 50 Jahren zugetragen haben, blickte Pape zurück. Zum Festakt hieß er unter anderen den Präsidenten des Niedersächsischen Landtags, Festredner Bernd Busemann, und Staatssekretär Stephan Manke aus dem niedersächsischen Innenministerium willkommen, das auch für Kommunalverfassungsbeschwerde Fragen zuständig ist.

 

Politik aus Land und Landkreis, Repräsentanten aus den 13 Städten, Samt- und Einheitsgemeinden im Landkreis Rotenburg, amtierende und ehemalige Bürgermeister aus den acht Mitgliedsgemeinden Anderlingen, Deinstedt, Farven, Ostereistedt, Rhade, Sandbostel, Seedorf und Selsingen mit ihren 21 Dörfern zählten zu den Gästen. Nicht fehlen durften die ehemaligen Samtgemeindebürgermeister Detlef Hesse, Hans-Hermann Brandt, Hans Knicker und Werner Borchers. Repräsentanten der Schulen und Kindertagesstätten, der Lebenshilfe und der Bundeswehr, der Kirchengemeinden und der Stiftung Lager Sandbostel, der Feuerwehr und der im Rathaus untergebrachten Polizei, der Volksbank und der Sparkasse, des TouROW und nicht zuletzt Mitarbeiter und Ratsmitglieder kamen zusammen.

 

Die Jubiläumsgäste hörten Beispiele für die enorme Entwicklung der dünn besiedelten Samtgemeinde, sei es auf dem Schulsektor, im Kindertagesstättenbereich, in Sachen Abwasserbeseitigung oder in Bezug auf die 18 Ortsfeuerwehren. Die Samtgemeinde zählt heute rund 100 Mitarbeiter.

 

„In 50 Jahren ist Beachtliches erschaffen worden“, resümierte Ehrensamtgemeindebürgermeister Detlef Hesse im Rückblick.

 

Der Präsident des Niedersächsichen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Marco Trips (links), überreichte dem Selsinger Samtgemeindebürgermeister Hans-Hinrich Pape beim Festakt im Sitzungszimmer des Rathauses eine Ehrenurkunde zum Jubiläum der Kommune.(Foto:ZZ)
Der Präsident des Niedersächsichen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Marco Trips (links), überreichte dem Selsinger Samtgemeindebürgermeister Hans-Hinrich Pape beim Festakt im Sitzungszimmer des Rathauses eine Ehrenurkunde zum Jubiläum der Kommune.(Foto:ZZ)

 

Zum Thema: 50 Jahre Samtgemeinde Selsingen

 Als Geburtsdatum der Samtgemeinde Selsingen gilt der 29. Juni 1965. Damals trat die fünf Tage zuvor vom Landkreis Bremervörde genehmigte Hauptsatzung in Kraft. In den fünf Jahrzehnten gab es zwei Samtgemeindedirektoren: Helmut Claus (1965 bis 1994) und Werner Borchers (1994 bis 2006). Letzterer wurde auch der erste direkt gewählte Samtgemeindebürgermeister (2006 bis 2011). Ehrenamtliche Samtgemeindebürgermeister waren zuvor Heinrich Lauenstein (1965 bis 1972), Detlef Hesse (1972 bis 1991), Hans-Hermann Brandt (1991 bis 1993 und 2001 bis 2006) und Hans Knicker (1993 bis 2001) gewesen. Seit 2011 ist Hans-Hinrich Pape hauptamtlicher Bürgermeister.


 

 

Artikel der Zevener Zeitung vom 02.07.2015

Fotos und Text: Lutz Hilken

Di

30

Jun

2015

50 Jahre Samtgemeinde Selsingen

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens unserer Samtgemeinde sind Anfang Juli verschiedene Veranstaltungen geplant. Am Mittwoch d. 01.07.2015 findet der offizielle Festakt mit geladenen Gästen im Sitzungszimmer des neuen Rathauses statt. Neben einem Grußwort der Landesregierung durch Staatssekretär Stephan Manke wird hier der Präsident des Nds. Landtages Herr Bernd Busemann als Festredner fungieren. Am Donnerstag d. 02.07. wird es in der Pausenhalle der Grundschule Selsingen eine Begegnung für die aktiven und ehemaligen Samtgemeinde-Ratsmitglieder und Bediensteten geben.

Besonders interessant wird es am Samstag d. 04.07.2015 sein. Dann lädt die Samtgemeinde alle zu einem "Tag rund ums Rathaus" mit Beginn um 11.00 Uhr ein.

Das noch vorläufige Programm sieht zu Beginn den Auftritt eines Posaunen-Ensembles vor. Die offizielle Begrüßung durch Samtgemeindebürgermeister Hans-Hinrich Pape folgt um 11.45 Uhr. Anschließend präsentieren sich Vereine aus den Mitgliedsgemeinden auf der Bühne vor dem Haupteingang des Rathauses. Dabei sein werden u.a. der Lamberti-Kinderchor, die Musical-Stage, die Deinstedter Kindertanzgruppe, der Musikverein Selsingen, eine Mädchentanzgruppe des MTV Ostereistedt und die Turnabteilung des TSV Rhade.

Das Rathaus wird während des ganzen Tages geöffnet sein. U.a. finden Sie Infostände der Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel e.V., der Stiftung Lager Sandbostel und der Gemeinde Farven, sowie eine Ausstellung über die Dorferneuerungsmaßnahmen in der Samtgemeinde. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit des Torwandschießens mit dem MTSV Selsingen, die Feuerwehr Selsingen präsentiert ihre Fahrzeuge und hat kleine Kinderspiele vorbereitet, in der Bücherei werden mit dem Förderverein Lesezeichen gebastelt und natürlich dürfen auch Kinderschminken und eine Hüpfburg nicht fehlen. Es ist für jeden etwas dabei.

Für das leibliche Wohl sorgen verschiedene Stände im Außenbereich. Ab 14.00 Uhr serviert der Gasthof Steffens aus Ohrel im Sitzungszimmer auch Kaffee und Kuchen.  Ausklingen wird der hoffentlich sonnige "Tag rund ums Rathaus" gegen 16.30 Uhr.


Sie sind herzlich eingeladen am "Tag rund ums Rathaus" dabei zu sein.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Infobroschüre "Tag rund ums Rathaus"
Flyer rund ums RathausRathaus rund.jpg
JPG Bild 1.1 MB

Di

30

Jun

2015

Sanierung der Straßenbeleuchtung innerhalb der Samtgemeinde Selsingen

In den Mitgliedsgemeinden Farven, Ostereistedt, Rhade, Sandbostel, Seedorf und Selsingen wurde in 2015/2016 die vorhandene Straßenbeleuchtung vollständig oder teilweise auf LED umgerüstet.

 

Das Ziel war hierbei war insbesondere die Energieeinsparung und somit ein Beitrag zum Klimaschutz.

 

Das Vorhaben mit dem Förderkennzeichen 03KS7231 wird seitens des Bundesumweltministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU) durch den Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH, Zimmerstraße 26-27 in 10969 Berlin gefördert.

 

Di

26

Mai

2015

Das Selsinger Freibad öffnet wieder

Die Badesaison im Selsinger Freibad wird am 01.06.2015 eröffnet. Das Bad ist täglich von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. In den Ferien ist das Baden schon ab 10.00 Uhr möglich.

Wie in den Vorjahren, ist der Eintritt frei.

 

Di

19

Mai

2015

Anpfiff zu „Selsingen West“

Gemeindedirektor Hans-Hinrich Pape (von links) mit Kämmerer Gerhard Kahrs sowie Björn Weber und Susanne Irmscher vom Planungsbüro Grontmij. Foto: Algermissen
Gemeindedirektor Hans-Hinrich Pape (von links) mit Kämmerer Gerhard Kahrs sowie Björn Weber und Susanne Irmscher vom Planungsbüro Grontmij. Foto: Algermissen

„Energetisches Sanierungskonzept“soll Weg zu Fördergeldern ebnen und Ortskernentwicklung erleichtern.

Integriertes Ernergetische Quartierskonzept für das Quartier ,Selsingen West‘“ – so lang der Name, so kurz die Erklärung, was sich dahinter verbirgt: gut gefüllte Fördertöpfe der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für eine energetische Stadtsanierung. Mitarbeiter des Planungsgesellschaft Grontmij haben am Dienstag den Mitgliedern des Selsinger Gemeinderates während einer Sitzung erläutert, wie und wofür es die Unterstützung gibt.

Integriertes Energetisches Quartierskonzept für das Quartier „Selsingen West“
Quartierskonzept.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

Der Bund hat zur Erreichung der Klimaschutzziele das Förderprogramm „Energetische Stadtsanierung“ aufgelegt. Ziele sind die Entwicklung und der Anschub umfassender Sanierungsmaßnahmen zur Steigerung der Gebäudeenergieeffizienz in einem abgegrenzten Gebiet (Quartier). Die Erstellung des Energetischen Quartierskonzeptes wird von der KfW mit 65 Prozent bezuschusst. Seit 1. Januar 2015 winken zudem Landesmittel in Höhe von 10 000 Euro je Konzept beziehungsweise eine Aufstockung der Förderung auf 85 Prozent.

Nachdem die Gemeinde Selsingen avisiert hatte, sich um die Förderung zu bemühen, war eine aus Ratsmitgliedern bestehende Arbeitsgruppe gebildet worden. Diese hatte für die Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Grontmij votiert, nachdem sich insgesamt drei Büros vorgestellt hatten.

So präsentierten die Grontmij-Mitarbeiter Björn Weber und Simone Irmscher am Dienstag, wie das weitere Vorgehen ihrer Vorstellung nach aussehen sollte und welche Schritte für einen Förderantrag nötig sind. Vor allem aber versuchten sie herauszuarbeiten, was Selsingen davon hat, wenn es mit dem Quartier „Selsingen West“, das etwa den Bereich westlich der Hauptstraße und nördlich der Bahnhofstraße bis zur Straße Im Sick umfasst, in die Förderung kommt.

Zum einen, so Weber, habe Selsingen dann ein Anrecht auf Anstellung eines Sanierungsmanagers. Die Kosten in Höhe von 150 000 Euro auf drei Jahre würden komplett getragen. Dieser „Kümmerer“ (Weber) sei ein Kenner der Fördermöglichkeiten für energetische Sanierung und zugleich Ansprechpartner für Verwaltung wie Privatpersonen, wenn letztere beispielsweise ihr Dach sanieren wollten. Zwar hätten auch Hausbesitzer außerhalb geförderter Quartiere die Möglichkeit, an Fördertöpfe, in diesem Fall 50 Prozent Zuschuss von der KfW, zu kommen, ihnen fehle es aber oft an diesem Know-how. Zudem fielen in den Quartieren die Kosten für ein Sanierungskonzept, weg, weil das der „Kümmerer“ übernehme.

Gemeindedirektor Hans-Hinrich Pape lenkte den Fokus auf die Stadtentwicklung: „Die energetische Sanierung von Privathäusern ist wichtig, aber wir wollen auch die Ortskernentwicklung vorantreiben.“ In diesem Zusammenhang nannte er beispielhaft Rad- und Fußwege(aus)bau. „Das Quartiertskonzept als Hebel nutzen, um eine energetische Ortskernentwicklung voranzutreiben“, nannte Weber als Ziel.

Nächste Schritte dabei sollen schon bald das Einreichen des Förderantrages sowie die Erweiterung der bereits bestehenden Arbeitsgruppe auf 15 Personen plus Grontmij-Vertreter sein. Es soll eine Bürgerversammlung folgen, in der die Quartiersbewohner über die Möglichkeiten informiert werden. Innerhalb eines Jahres soll in Zusammenarbeit von Verwaltung, Politik, Bürgern und Sanierungsmanager ein Konzept erstellt werden, das in den folgenden zwei Jahren umgesetzt wird.

Artikel der Bremervörder Zeitung vom 13.05.2015

Fr

24

Apr

2015

Wasserrechtliche Planfeststellung zum Ausbau verschiedener Gewässer in Verbindung mit dem Abbau von Torf in den Gemarkungen Klenkendorf und Sandbostel

Die Torfwerke Sandbostel GmbH & Co. KG, 27246 Borstel, Hesterberger Straße 19, haben beim Landkreis Rotenburg (Wümme) die wasserrechtliche Planfeststellung zum Ausbau verschiedener Gewässer in Verbindung mit dem Abbau von Torf in den Gemarkungen Klenkendorf und Sandbostel beantragt.

Die Antragsunterlagen liegen in der Zeit vom 11. Mai 2015 bis zum 10. Juni 2015 im Rathaus der Samtgemeinde Selsingen, 27446 Selsingen, Hauptstraße 30, Zimmer 43 (Obergeschoss), während der Dienststunden – und zwar montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und donnerstags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr – für jedermann zur Einsicht öffentlich aus.

Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem als PDF beigefügten Bekanntmachungstext.

 

Bekanntmachung-Planfeststellung-Torfabba
Adobe Acrobat Dokument 670.8 KB

Fr

24

Apr

2015

Willkommenskultur für Flüchtlinge; „Menschen und Erfolge“; Wettbewerb 2015

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat den diesjährigen Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ gestartet. Das Wettbewerbsmotto lautet „In ländlichen Räumen willkommen!“. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) unterstützt den Wettbewerb als Partner.

Mit dem Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ der „Initiative Ländliche Infrastruktur“ werden seit 2011 jährlich Projekte gesucht, die zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur im weitesten Sinne beitragen und dem Gemeinwohl zugutekommen. Es handelt sich um eine gemeinsame Initiative des BMUB mit weiteren Partnern, unter anderem dem DStGB, dem Deutschen Landkreistag, dem Deutschen Bauernverband, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks sowie dem Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken.

Der Wettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Motto „In ländlichen Räumen willkommen!“ und dreht sich um die Aufnahme von Flüchtlingen: Gesucht werden erfolgreiche Aktivitäten oder bereits umgesetzte Projekte in den drei Themenfeldern Ankommen, Bleiben und Aufeinander-zugehen. Entscheidend ist, dass das Projekt dem Gemeinwohl zugutekommt und sich als Beitrag einer Willkommenskultur für Flüchtlinge versteht.

Viele Flüchtlinge werden in Städten und Gemeinden in ländlichen Regionen untergebracht. Dabei leisten viele Einzelpersonen und Initiativen Erstaunliches, um den Menschen das Ankommen zu erleichtern und ihnen Perspektiven für einen längerfristigen Aufenthalt zu geben. Ziel ist es, diese Projekte kennenzulernen und zu ermuntern, von derartigen Projekten zu lernen.

Das BMUB lobt Preisgelder in Höhe von 20.000 Euro aus. Eine unabhängige Jury, der auch der DStGB angehört, wird die Preisträger im September 2015 auswählen. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im Spätherbst 2015 in Berlin statt.


Hinweis:

Einsendeschluss für interessierte Teilnehmer ist der 26.05.2015.


Bewerbungen können per Post sowie per eMail an nachfolgende Adresse eingereicht werden:

Wettbewerbsbüro Menschen und Erfolge

c/o Urbanizers

Xantener Straße 18

10707 Berlin

eMail: wettbewerb@urbanizers.de

Telefon: 030 / 889 222 90


Der Wettbewerbsflyer kann darüber hinaus nebst Teilnahmeformular im Internet unter www.dstgb.de (Rubrik: Kommunalreport) abgerufen werden.

Fr

24

Apr

2015

Börde Oste-Wörpe als ILE-Region in die Förderperiode 2014–2020 aufgenommen

Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat heute mitgeteilt, dass u.a. die Region Börde Oste-Wörpe in die Förderperiode 2014 – 2020 aufgenommen worden ist.

Die Aufnahme in das Programm ist umso erfreulicher, als dass die Regionen sich einem Wettbewerbsverfahren stellen mussten. Der Fortschreibungsprozess des ILEK begann im Juli 2014 und dauerte bis Dezember 2014. Im Fokus der Bearbeitung stehen insbesondere die Themen „demografischer Wandel“, „Natur und Klimaschutz“, „Tourismus und Naherholung“ sowie die „(inter-)regionale Zusammenarbeit“.

Die Samtgemeinden Zeven, Tarmstedt, Sittensen und Selsingen sind nun in der Lage, ihr Konzept mit all seinen Maßnahmen und regionalen Ideen umzusetzen.

Die Fortschreibung kann im Internet unter http://www.boerdeoste-woerpe.de/ilek-2014-2020/ nachgelesen werden.

Die Förderung erfolgt aus Mitteln der EU mit dem Förderprogramm PFEIL.

 

Fr

17

Apr

2015

"Unbezahlbar und freiwillig" Der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 2015

Zu den zufriedensten Momenten im Leben zählen die, in denen wir uns freiwillig Zeit nehmen und uns für andere engagieren. Mit dem unbezahlbaren Gefühl, Sinnvolles zu leisten, von dem die Gemeinschaft profitiert. Genau darum geht es beim Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 2015 der Niedersächsischen Landesregierung, der VGH Versicherungen und der Sparkassen in Niedersachsen. Worin besteht ihr Engagement? Nutzen Sie die Gelegenheit, stellen Sie sich und das soziale Engagement Ihres Vereins, Ihrer Freiwilligengruppe oder Ihrer Institution vor.
Es sind Preise im Gesamtwert von 33.000 Euro zu gewinnen.


Eine Bewerbung zum diesjährigen Wettbewerb ist ab dem 17. April 2015 möglich. Den Flyer mit den aktuellen Teilnahmebedingungen 2015 finden Sie hier als PDF-Dokument (238 KB).
Engagiert!.pdf
Adobe Acrobat Dokument 238.6 KB

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.unbezahlbarundfreiwillig.de

Di

24

Mär

2015

Anmeldung der schulpflichtigen Kinder im Einzugsbereich der Grundschule Selsingen und der Grundschule Rhade für das Schuljahr 2016/2017

Nach dem Niedersächsischen Schulgesetz (§ 64 NSchG) sind alle Kinder, die bis zum 30. September 2016 das 6. Lebensjahr vollenden, für das Schuljahr 2016/2017 schulpflichtig. Auf Antrag der Erziehungsberechtigten können Kinder, die zu Beginn des Schuljahres noch nicht schulpflichtig sind, in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderliche körperliche und geistige Schulfähigkeit besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind. Diese Kinder werden mit der Aufnahme schulpflichtig.

Alle Erziehungsberechtigten im Einzugsbereich der Grundschule Selsingen und der Grundschule Rhade werden gebeten, ihre schulpflichtig werdenden Kinder in der für sie zuständigen Grundschule anzumelden. Geburtsurkunde oder Stammbuch sind mitzubringen. Die Feststellung des Sprachstandes (Screening) der Kinder wird in den vorschulischen Einrichtungen vorgenommen, so dass die Kinder zur Anmeldung nicht mitgebracht werden müssen.

 

Die Grundschule Selsingen (Im Sick 6) nimmt die Anmeldungen zu folgenden Zeiten entgegen:

15.04.2015 14.00 bis 16.00 Uhr

16.04.2015 14.00 bis 16.00 Uhr

 

Die Grundschule Rhade (Am Sportplatz 2) nimmt die Anmeldungen zu folgenden Zeiten entgegen:

16.04.2015 08.30 bis 12.30 Uhr

            und 15.30 bis 16.30 Uhr

 

gez. Pape

Samtgemeindebürgermeister

 

 

 

Fr

20

Mär

2015

Stellenausschreibung

Die Samtgemeinde Selsingen stellt zum 01.08.2015 eine/n Auszubildende/n für den Beruf Fachkraft für Abwassertechnik in den Abwasserreinigungs-anlagen der Samtgemeinde Selsingen ein.

 

 Voraussetzungen:

· gute Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik

· technisches Verständnis

· mindestens Hauptschulabschluss

 

Die Regelausbildungszeit beträgt drei Jahre. Der praktische Teil der Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik findet auf der Abwasserreinigungsanlage in Selsingen statt. Der theoretische Teil der Ausbildung wird als Blockunterricht an den Berufsbildenden Schulen in Oldenburg abgeleistet. Darüber hinaus finden verschiedene Lehrgänge bei der DEULA in Norden und in Westerstede statt. Eine Unterbringung der Auszubildenden im Wohnheim ist in dieser Zeit möglich.

 

Bei entsprechenden Ausbildungs- und Prüfungsleistungen kann eine anschließende Übernahme in eine unbefristete Festanstellung in Aussicht gestellt werden.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis spätestens 10.04.2015 an die (bitte keine Originale, da die Unterlagen nicht zurückgegeben werden):

 

Samtgemeinde Selsingen, Hauptstraße 30, 27446 Selsingen oder per E-Mail an samtgemeinde@selsingen.de .

 

Für Auskünfte stehen Ihnen Herr Kraenke unter Tel.: 04284-9307101 oder für technische Fragen, Betriebsabläufe oder eine Vorab-Besichtigung der Anlage der Klärwerksleiter Herr Brandt unter Tel.: 04284-8315 gerne zur Verfügung.

 

Di

10

Mär

2015

Runder Tisch Asyl

Das erste Treffen, sozusagen der "Kick-off" Runder Tisch Asyl hat am 05.03.2015 stattgefunden und ist auf großes Interesse aus den Vereinen und Verbänden gestoßen.

Die Anwesenden waren sehr interessiert an den Ausführungen der Betroffenen und diskutierten angeregt die Bedürfnisse oder Wünsche, aber auch die evtl. falschen Erwartungshaltungen oder Ängste in der Bevölkerung.

Alle waren sich einig, dass die neuen Mitbürger mit offenen Armen aufgenommen und nicht als Belastung, sondern als Bereicherung angesehen werden sollten.

Der bisherige Freundeskreis Asyl unterstützt die Asylsuchenden bereits seit vielen Monaten intensiv, ist nun aber an Leistungsgrenzen gestoßen und benötigt Unterstützung bei der Koordination der Aufgaben, zum Beispiel der angebotenen Fahrten (z.B. zum Landkreis Rotenburg, zur Tafel, bei Arztbesuchen, freitags zum Urla-Zentrum nach Ohrel)

 

Das dringendste Bedürfnis der Asylsuchenden ist das Erlernen der deutschen Sprache, damit Verständigung möglich ist. Dazu werden Menschen gesucht, die bereit sind, ihnen Grundkenntnisse beizubringen. Für die Sprachangeboten können gern die Räumlichkeiten im Rathaus während der Öffnungszeiten genutzt werden.

 

Beispiele für ein integratives Miteinander

 

- Patenschaften von Familien/Einzelpersonen für einzelne Asylsuchende oder für Familien

- Angebot von Kochkursen

- Internationales Café

- Sport-Angebot

- Gemeinsames Musizieren und/oder Singen

- Spiele-Nachmittag/Abend

- Gemeinsames Basteln ggf. mit Kindern

 

Konkret bietet der neue Helferkreis Asyl unter dem Dach der ev. Kirche in Selsingen ein Internationales Café an; die Gleichstellungsbeauftrage möchte gemeinsam mit den asylsuchenden Frauen kochen; in den Sommermonaten wird den Frauen dekorieren mit Blumen aus dem Garten und zur Adventszeit adventliche Gestecke oder Kranzbinden angeboten werden.

 

Konkret sucht die Samtgemeinde nach einem abschließbarem Lagerraum, in dem sie Möbel und auch Ausstattungsgegenstände einlagern kann. Gerne werden auch Angebote für Möbel usw. angenommen.

 

Wer weitere Ideen, konkrete Vorschläge hat oder seine Hilfe anbieten möchte, wende sich bitte an Frau Voß aus dem Ordnungsamt unter der Tel.-Nr. 04284-9307400

oder per mail Antje.Voss@selsingen.de

 

Weitere Treffen des Runden Tisch Asyl sind geplant und werden terminiert und öffentlich bekannt gemacht, sobald mehr konkrete Angebote bekannt sind.

 

2015-03-05 Internet INfo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.1 KB

Fr

06

Mär

2015

Bekanntmachung der Gemeinde Selsingen  "Holzverkauf"

Gegen Höchstgebot kommen insgesamt 12 Stapel Mischholz, welche vor Ort mit Ziffern gekennzeichnet sind, zum Verkauf! Das Holz stammt aus den Arbeiten der Wege- und Seitenrandpflege des Bauhofes der Gemeinde Selsingen.

Für den Fall, dass Sie am Erwerb eines Holzstapels interessiert sind, bitte ich, ein schriftliches Angebot für den Erwerb des Holzstapels in verschlossenem Umschlag mit der Aufschrift "Holzverkauf" bis zum 22.03.2015 bei der Gemeinde Selsingen, Herrn Gerken, Hauptstraße 30, 27446 Selsingen einzureichen.

Das Angebot ist mit Name, Adresse und Telefonnummer sowie der Ziffer des entsprechenden Holzstapels zu versehen. Es können natürlich auch mehrere Angebote für verschiedene Holzstapel abgegeben werden.

 

Es wird empfohlen, das Holz vor Angebotsabgabe vor Ort zu besichtigen. Das Holz liegt auf der freien Fläche hinter dem Bauhof in Selsingen (Bahnhofstraße 14, 27446 Selsingen).

 

Mit dem Einreichen eines verschlossenen Umschlages wird ein verbindliches Angebot abgegeben. Ein Zurückziehen von Angeboten nach Angebotsende (22.03.2015) ist nicht möglich. Ein Zurückziehen ist auch nicht möglich, wenn der Zuschlag für mehrere Holzstapel an eine Person erteilt wurde. In diesem Fall sind alle Holzstapel abzunehmen.

 

Die Höchstbietenden werden von mir bis zum 28.03.2015 über den Zuschlag informiert. Die Bezahlung ist durch Überweisung des entsprechenden Betrages auf ein Bankkonto der Gemeinde Selsingen vorzunehmen.

 

Ich weise darauf hin, dass das Holz ohne weiteren Zuschnitt abgegeben wird und vom Höchstbietenden bis spätestens 05.04.2015 beim Bauhof Selsingen selbst abzuholen ist. Eine Lieferung erfolgt nicht.

 

Bitte bieten Sie nur mit, wenn Sie mit den v. g. Bedingungen einverstanden sind.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Gerken unter der Telefonnummer 04284-9307-303 gerne zur Verfügung.

 

Selsingen, 06.03.2015

 

 

Pape

Gemeindedirektor

 

Bekanntmachung Holzverkauf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 542.0 KB

Fr

27

Feb

2015

Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Das Robert Koch-Institut untersucht im Rahmen des bundesweiten
Gesundheitsmonitorings regelmäßig die gesundheitliche Situation von Kindern,
Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland. Vom 17. bis 24. März 2015 ist
die „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ (KiGGS)
mit einem Untersuchungsteam vor Ort. Derzeit lädt das Robert Koch-Institut (RKI)
zahlreiche Familien aus Selsingen zur Teilnahme an der Studie ein.

Selsingen: Bundesweite Studie zur Kinder- und Jugendgesundheit ist wieder zu Gast
KiGGS2_PM_Selsingen (2).pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.9 KB

Ziel der Studie ist es, Daten zur gesundheitlichen Situation von Kindern, Jugendlichen
und jungen Erwachsenen zu gewinnen – aktuell und für ganz Deutschland
aussagekräftig. Außerdem interessieren sich die RKI-Wissenschaftler für den Einfluss
sozialer Faktoren auf die Gesundheit. Die Ergebnisse können beispielsweise von
Ärzten, Wissenschaftlern und der Gesundheitspolitik genutzt werden, um die
gesundheitliche Lage von Kindern und Jugendlichen in Deutschland einschätzen und
verbessern zu können. 


An KiGGS kann nur teilnehmen, wer vom RKI eingeladen wird: Dies sind Kinder,
Jugendliche und junge Erwachsene, die schon einmal bei KiGGS dabei waren.
Zusätzlich werden neue Teilnehmende durch ein Zufallsverfahren über die
Einwohnermeldeämter ausgewählt und eingeladen. Die Teilnahme an der Studie ist
freiwillig. Die Teilnehmenden erhalten Fragebögen zu den Themen Gesundheit und
Ernährung. Rund die Hälfte der Teilnehmenden wird neben den Befragungen auch zu
Untersuchungen und Tests in das Untersuchungszentrum vor Ort eingeladen. Das
Untersuchungsprogramm sieht neben anderen Untersuchungen auch Messungen von
Blutdruck und Puls sowie Körpergröße und Gewicht vor. Außerdem finden je nach
Alter verschiedene Tests statt – beispielsweise zur Sprachentwicklung oder zur
Ausdauerleistung. 


Die Erhebungen zur KiGGS-Studie werden regelmäßig wiederholt. Während der
KiGGS-Basiserhebung (2003 bis 2006) fanden Untersuchungen und Befragungen statt,
KiGGS Welle 1 (2009 bis 2012) war eine telefonische Befragung. Die aktuelle
Erhebung „KiGGS Welle 2“ läuft bis Ende 2016. Drei mobile Untersuchungsteams des
RKI machen dazu in 167 Städten und Gemeinden in ganz Deutschland Station.
Insgesamt sollen etwa 23.000 Personen an der Studie teilnehmen. 
Weitere Informationen:
•  Eckdaten zu KiGGS Welle 2 
•  http://www.kiggs-studie.de
•  http://www.rki.de/kiggs

Di

24

Feb

2015

Osterhasenbüro wird eingerichtet und Helfer um Hanni Hase machen sich bereit für eine tolle Arbeit

Auch wenn für die meisten Ostern noch weit weg ist, so wird im Hintergrund für das Osterhasenpostamt schon alles vorbereitet, denn ab Dienstag, den 03.03.15 sind sie wieder jeden Tag bis Ostern im Einsatz. Die fleißigen Helfer, die Hanni Hase bei der Beantwortung der vielen Kinderbriefe helfen werden. Den Antwortbrief ziert, wie in jedem Jahr, ein Sonderstempel.

 
Kinder, die dem Osterhasen schreiben möchten, schicken ihre Briefe an 
Hanni Hase
Am Waldrand 12
27404 Ostereistedt


Damit Hanni Hase und seine Helfer rechtzeitig vor Ostern antworten können, sollte die
Post bis zum 30. März eintreffen. Wichtig: den Absender nicht vergessen!


Wenn Sie das Osterhasenbüro besuchen möchten, kontaktieren Sie uns gerne in der
Pressestelle Hamburg! 
Kontakt für Journalistenfragen:
Maike Wintjen 
Deutsche Post DHL
Pressestelle Hamburg
Telefon: 040/ 8558 37 37    E-Mail: pressestellehamburg@dpdhl.com

 

Pressemitteilung Deutsche Post DHL



Mehr zu  Hanni Hase

und seinem einzigartigen Fest

an Ostersonntag in Ostereistedt

erfahren Sie hier!

Fr

20

Feb

2015

Erhalt des Martin-Luther Krankenhauses in Zeven                  Petition


Informationen für Bürger
Wir sagen Nein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.1 MB

Fr

06

Feb

2015

Planfeststellungsbeschluss Deponie Haaßel

Planfeststellungsverfahren zur Errichtung einer Deponie der Klasse 1 in Haaßel, Gemeinde Selsingen;

Antragsteller Kriete Kaltrecycling GmbH, Haaßeler Weg 30, 27404 Seedorf

 

Die Firma Kriete Kaltrecycling GmbH hatte am 4.03.2011 einen Antrag auf Planfeststellung zur Errichtung der Deponie Haaßel beim zuständigen Staatlichen Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg gestellt. Mit Planfeststellungsbeschluss vom 28.01.2015 wurde der Plan nach vorheriger Umweltverträglichkeitsprüfung festgestellt.

 

Der Planfeststellungsbeschluss des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes Lüneburg vom 28.01.2015 – 4.1 LG000034351-148 – für das o.g. Vorhaben liegt mit einer Ausfertigung des festgestellten Planes (einschließlich Rechtsbehelfsbelehrung) in der Zeit vom 19.02.2015 bis 04.03.2015 bei der


a) Gemeinde Selsingen, Hauptstraße 30, 27446 Selsingen, Zimmer 43, montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, sowie montags bis mittwochs von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und donnerstags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr und

 

b) Gemeinde Anderlingen, Mehrzweckraum Anderlingen (im Feuerwehrgerätehaus), Selsinger Straße 1A, 27446 Anderlingen, montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 

zur allgemeinen Einsicht aus.

Die Planunterlagen können zusätzlich auch (außerhalb der angegebenen Zeiten) in den Nachmittags- und Abendstunden nach telefonischer Vereinbarung mit Bürgermeisterin Irene Barth, Tel. 04284/95228, bei der Gemeinde Anderlingen eingesehen werden.

 

Der Planfeststellungsbeschluss ist zusätzlich im Ministerialblatt Niedersachsen und im Internet auf der Homepage der Gewerbeaufsicht unter www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de/Bekanntmachungen

 

veröffentlicht.

 

Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem als PDF beigefügten Bekanntmachungstext.

 

Vielen Dank!

Bekanntmachung
Bekanntmachung-PFB-Deponie-Haaßel-150205
Adobe Acrobat Dokument 557.2 KB

Fr

30

Jan

2015

Auch in 2015 wieder voll durchstarten mit der ABS

Das Jahr 2015 startet mit vielen tollen Angeboten der ABS.

Bewegung tut allen gut und erst recht nach den Weihnachtsfeiertagen. Wie wäre es da mit Warmwassergymnastik, Stepaerobic, einer Zumba Poolparty oder aber einem völlig neuen Fitnessprogramm dem "Drums Alive"?

Wie sieht es mit den guten Vorsätzen im neuen Jahr aus? Hypnose zur Rauchentwöhnung, Fatburner und ein Vortrag, wie man Sprösslingen Grenzen setzt, könnten dabei helfen.

Und noch etwas, haben Sie eigentlich schon einmal vom Emotions Code gehört?

 

Diese und viele weitere Kurse ab Januar bei der ABS. Gleich anmelden!

ABS Januar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.6 KB

Fr

02

Jan

2015

Sie haben etwas verloren?

Auf unserer Homepage finden Sie auch eine Auflistung der Fundsachen aus der SG Selsingen. Schauen Sie hier.

Samtgemeinde Selsingen

Hauptstr. 30
27446 Selsingen
Tel.: 04284 - 9307-0
Fax: 04284 - 9307-555

samtgemeinde@selsingen.de

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.  8.00 - 12.00 Uhr

Do.       14.00 - 18.00 Uhr

 

Hier sehen Sie unseren

Verwaltungsgliederungsplan

Demografiegutachten

Das aktuelle Gesamtgutachten und die Kurzfassung finden Sie hier

Einzelhandelskonzept

Der Rat der Gemeinde Selsingen hat das Einzelhandelskonzept in seiner Sitzung am 18.09.2013 als städtebauliches Entwicklungskonzept beschlossen. Das Konzept soll regelmäßig fortgeschrieben werden.

Einzelhandelskonzept_Selsingen_Endfassun
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Werbegemeinschaft Selsingen

Vergünstigungen für Ehrenamts- und Juleica-Karteninhaber [mehr]