Informationen für Hundehalter

Viele Menschen erleben das Zusammenleben mit einem Hund als große Bereicherung für ihr Leben. Bei aller Freude am Hund müssen auch die dadurch entstehenden Pflichten beachtet werden.

Allgemeine Pflichten für Hundehalter:

- Wer einen Hund führt, muss dafür sorgen, dass der Hund keine anderen Tiere oder Personen verfolgt oder anspringt.

 

- Es ist dafür zu sorgen, dass Hunde in der freien Landschaft weder streunen noch wildern.

 

- In der Zeit vom 01. April bis 15. Juli eines jeden Jahres (während der Brut- und Setzzeit) müssen Hunde außerhalb geschlossener Ortschaften und damit auch in Wald und Feld stets an der Leine geführt werden.

 

- Der von einem Hund auf Straßen, Wegen, Grünstreifen, Wiesen und anderen öffentlichen Grundstücken hinterlassene Kot muss UNVERZÜGLICH beseitigt werden.

 

- Wer einen Hund anschafft oder mit einem Hund zuzieht, der älter als 3 Monate ist, hat diesen binnen einer Woche beim Steueramt der zuständigen Gemeinde anzumelden. Den Vordruck finden Sie hier.

 

- Wer bisher einen Hund gehalten hat, hat diesen binnen einer Woche, nachdem der Hund veräußert, sonst abgeschafft wurde, abhandengekommen oder gestorben ist, bei der Gemeinde abzumelden. Dies gilt auch, wenn die Hundehalterin/der Hundehalter aus der Gemeinde wegzieht. Den Vordruck finden Sie hier.

 

 

Weitere Pflichten für Hundehalter:

Zum 01.07.2011 ist in Niedersachsen die Neufassung des Niedersächsischen Gesetzes über das Halten von Hunden (NHundG) in Kraft getreten.

Daraus ergeben sich für Hundehalter und Hundeführer weitere Pflichten:

 

- Hunde sind so zu halten und zu führen, dass von ihnen keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgeht (§ 2 NHundG).

 

- Hundehalter sind verpflichtet, einen Hund, der älter als 6 Monate ist, durch ein elektronisches Kennzeichen (Transponder) mit einer Kennnummer zu kennzeichnen (Hund muss "gechipt" sein). Die Chip-Nummer ist der Gemeinde bei der Anmeldung zur Hundesteuer mitzuteilen.

 

- Für Hunde, die älter als 6 Monate sind, ist eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die Mindestversicherungssummen in Höhe von 500.000,- € bei Personenschäden und 250.000,- € bei Sachschäden sind zwingend vorgeschrieben (§ 5 NHundG). Der Nachweis über die Haftpflichtversicherung ist der Gemeinde bei der Anmeldung zur Hundesteuer vorzulegen.

 

- Ein gefährlicher Hund darf nur von Hundehaltern oder Personen geführt werden, die eine von einer Fachbehörde ausgestellte Bescheinigung haben, einen gefährlichen Hund führen zu dürfen (§ 14 NHundG). Eine solche Bescheinigung wird auf Antrag vom Landkreis ausgestellt.

 

 

 

Weitere Pflichten für Hundehalter ab dem 01.07.2013:

- Hundehalter müssen vor Vollendung des 7. Lebensmonats ihres Hundes gegenüber der Zentralen Stelle des Hunderegisters des Landes Niedersachsen zum Eintrag ihren Namen, Vornamen, Geburtstag, Geburtsort sowie ihre Anschrift aufgeben. Weiter sind anzugeben das Geschlecht, das Geburtsdatum und die Kennnummer des Hundes sowie die Rassezugehörigkeit des Hundes oder, soweit feststellbar, die Kreuzung (§ 6 NHundG).

Mit der Führung des Zentralen Registers wurde die Kommunale Systemhaus Niedersachsen GmbH beauftragt. Der Hundehalter kann die Registrierung online unter www.hunderegister-nds.de oder schriftlich (Anschrift: KSN Kommunale Systemhaus Niedersachsen GmbH, Elsässer Straße 66, 26121 Oldenburg) bzw. telefonisch unterer Rufnummer 0441/39010400 durchführen.

Eine Abmeldung muss erfolgen, wenn der Hund verstorben oder der Hundehalter nicht mehr im Besitz des Hundes ist.

 

- Wer einen Hund hält, muss die erforderliche Sachkunde besitzen. Der Sachkundenachweis wird geführt durch eine erfolgreiche Ablegung einer theoretischen und praktischen Sachkundeprüfung vor einer von der Fachbehörde anerkannten Stelle. Eine Liste mit den Sachkundeprüfern ist beim Landkreis Rotenburg oder der Samtgemeinde Selsingen erhältlich.

 

- Einer Sachkundeprüfung bedarf nicht, u. a. wer innerhalb der letzten zehn Jahre vor der Aufnahme der Hundehaltung und über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren ununterbrochen einen Hund gehalten hat, wer Tierärztin/ Tierarzt ist, wer die Befähigung zur Abnahme von Brauchbarkeitsprüfungen für Jagdhunde hat oder eine solche Prüfung mit einem Hund erfolgreich abgelegt hat (§ 3 NHundG).

 

Wer gegen die Vorschriften des NHundG verstößt, handelt ordnungswidrig.

Eine Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 10.000,- €

geahndet werden (§ 18 NHundG).

 

 

Bedenken Sie, dass in Ihrer Gemeinde auch Menschen leben, die keine Hunde halten bzw. nicht mit der Hundehaltung vertraut sind.

Sofern Sie sich als Hundehalter an diese Regelungen halten und sich respektvoll gegenüber Ihren Mitmenschen verhalten, steht einem gemeinsamen Miteinander nichts mehr entgegen.

Haben Sie Fragen zur Hundesteuer oder zum NHundG?

Dann wenden Sie sich schriftlich oder telefonisch an die

 

Samtgemeinde Selsingen

Bahnhofstraße 8

27446 Selsingen

Telefonnummer: 04284-9307-0

samtgemeinde@selsingen.de

 

Informationsblatt für Hundehalter 2013.p
Adobe Acrobat Dokument 34.9 KB

Samtgemeinde Selsingen

Hauptstr. 30
27446 Selsingen
Tel.: 04284 - 9307-0
Fax: 04284 - 9307-555

samtgemeinde@selsingen.de

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.  8.00 - 12.00 Uhr

Do.       14.00 - 18.00 Uhr

 

Hier sehen Sie unseren

Verwaltungsgliederungsplan

Gleichstellungs-beauftragte

Hannelore Brünjes

Tel.: 04284 / 1308

gleichstellung@selsingen.de

Demografiegutachten

Das aktuelle Gesamtgutachten und die Kurzfassung finden Sie hier

Einzelhandelskonzept

Der Rat der Gemeinde Selsingen hat das Einzelhandelskonzept in seiner Sitzung am 18.09.2013 als städtebauliches Entwicklungskonzept beschlossen. Das Konzept soll regelmäßig fortgeschrieben werden.

Einzelhandelskonzept_Selsingen_Endfassun
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Werbegemeinschaft Selsingen

Vergünstigungen für Ehrenamts- und Juleica-Karteninhaber [mehr]