Mo

16

Sep

2013

„Bundeswehr gehört in unsere Mitte“

Foto: L. Hilken, Zevener Zeitung
Foto: L. Hilken, Zevener Zeitung

Mehr als 400 Rekruten des Gelöbnisverbundes Nord haben am Freitag in Selsingen ihr Bekenntnis abgelegt, „der Bundesrepublik treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“. Hunderte Besucher verfolgten das öffentliche Gelöbnis junger Soldaten auf dem Sportgelände. Sie applaudierten den Rednern und den Musikern des Heeresmusikkorps Hannover.

Damit zeigten die Rekruten, „dass es auch jenseits einer staatlichen Pflicht gute Gründe geben muss, sich für den Dienst zu entscheiden“. Wer aus freien Stücken sein eigenes Wohl dem Wohl von vielen unterordnet, dem gebühre größter Respekt. „Treu zu dienen heißt unter anderem, Entbehrungen hinzunehmen, Befehle ordnungsgemäß auszuführen und nicht mehr den Tagesablauf selbst gestalten zu können“, weiß der Kommandeur. In der militärischen Grundausbildung hätten die Rekruten erlebt, „dass sie sich überwinden mussten nicht aufzugeben, dass sie an ihre Grenzen gehen mussten, weil andere sich darauf verlassen, dass sie ihre Aufgaben erfüllen“.

 

Seit 75 Tagen erlebten die jungen Menschen die soldatische Grundpflicht, wozu unter anderem zähle, „Entbehrungen bereits im Frieden zu ertragen, um im Einsatz bestehen zu können“.

 

Der Selsinger Samtgemeindebürgermeister Hans-Hinrich Pape richtete das Wort an die Rekruten und hob angesichts des öffentlichen Gelöbnisses hervor: „Die Bundeswehr gehört in unsere Mitte.“

 

Deutschland lebe in Frieden und Freiheit, das gelte nicht in jedem Land: „Dieser Blick in die Welt zeigt uns, dass die Werte mit Füßen getreten und mit verschiedensten Formen von Gewalt unterdrückt werden. Recht und Freiheit gibt es nicht geschenkt, sie müssen fortlaufend neu errungen werden.“ Um diese Werte zu verteidigen, müsse man fähig und bereit sein. Die Rekruten seien „ein entscheidender Garant für unseren freiheitlichen Staat“.

 

Zugleich sei aber auch die Bevölkerung aufgerufen achtsam zu sein, für die Werte des Grundgesetzes einzutreten. Pape: „Wenn die Bürgerrechte fast wie eine Selbstverständlichkeit erscheinen, besteht immer die Gefahr, dass sie nicht mehr geschätzt werden.“ Bequemlichkeit führe dazu, dass sich manche Menschen über die Freiheit und ihre Bewahrung keine Gedanken mehr machen. „Dazu gehört auch, dass jeder sein garantiertes Wahlrecht ausüben sollte und so sein Interesse an unserem freiheitlich-demokratischen Staat bekennt.“ Deshalb appellierte Pape: „Gehen Sie am 22. September zur Wahl und wählen Sie Ihren Kandidaten für den Bundestag.“ Den Rekruten dankte er für ihr „Ja“ zur Bundeswehr. „Sie zeigen, dass Sie Ihre Verantwortung für unser Land ernst nehmen.“

 

Jäger Frederic Manz sprach im Namen der Rekruten über die Herausforderungen während der Grundausbildung. „Besonders in Erinnerung geblieben ist hierbei die Sanitätsausbildung, bei der wir als Rekruten zum ersten Mal mit dem Thema der Verwundung und Verletzung konfrontiert wurden und die uns den Ernst und die Gefahr des Soldatenberufs vor Augen führte.“

 

 

Artikel der Zevener Zeitung vom 16.09.2013

Samtgemeinde Selsingen

Hauptstr. 30
27446 Selsingen
Tel.: 04284 - 9307-0
Fax: 04284 - 9307-555

samtgemeinde@selsingen.de

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.  8.00 - 12.00 Uhr

Do.       14.00 - 18.00 Uhr

 

Hier sehen Sie unseren

Verwaltungsgliederungsplan

Gleichstellungs-beauftragte

Hannelore Brünjes

Tel.: 04284 / 1308

gleichstellung@selsingen.de

Demografiegutachten

Das aktuelle Gesamtgutachten und die Kurzfassung finden Sie hier

Einzelhandelskonzept

Der Rat der Gemeinde Selsingen hat das Einzelhandelskonzept in seiner Sitzung am 18.09.2013 als städtebauliches Entwicklungskonzept beschlossen. Das Konzept soll regelmäßig fortgeschrieben werden.

Einzelhandelskonzept_Selsingen_Endfassun
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Werbegemeinschaft Selsingen

Vergünstigungen für Ehrenamts- und Juleica-Karteninhaber [mehr]